Social-Media-Strategie

Social Media Strategie erstellen, die WIRKLICH funktioniert

Share

Worauf soll man achten, wenn man eine nachhaltige Social Media Strategie erstellen möchte? Meine Schritt-für-Schritt Anleitung für Anfänger.  

Die Zeiten des Experimentierens sind vorbei. Wer heute noch mit seinen Bemühungen in Social Media erfolgreich sein möchte, muss einen Plan haben.

Aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Ich habe eine Schritt-für-Schritt Anleitung erarbeitet, die Ihnen dabei helfen wird, Ihre Ziele in Social Media zu definieren, Maßnahmen zu planen und den richtigen Inhalt für Ihr Publikum zu finden.

Schritt 1: Ziele definieren

Ihre Aktivitäten in den sozialen Netzwerken sollen dazu beitragen, Ihre allgemeinen Geschäftsziele zu erreichen. 

Zum Beispiel, das Hauptziel eines Haarsalons Inhabers ist es, neue Kunden zu gewinnen und die bestehenden zu behalten, um damit den Umsatz zu steigern. Die Geschäftsziele eines Online-Shops Betreibers sehen wahrscheinlich ähnlich aus. Ein Blogger möchte mehr Leser erreichen, damit er sich als Experte in seiner Nische etablieren kann, etc. Die Aktivitäten in den sozialen Medien sollten also auf diese Ziele einzahlen. 

Außerdem ist eine klare Zielsetzung auch wichtig, um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen und hilft bei der Auswahl der Inhalte, die später gepostet werden.

Typische Ziele einer Social Media Strategie:

  • Steigerung der Bekanntheit einer Marke um XY % in XY Monaten
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit durch mehr Dialog
  • Steigerung der Neukunden um XY %
  • Steigerung Absatz/Umsatz durch Social Media um XY % in XY Monaten
  • Steigerung des Traffics in Richtung der eigenen Webseite oder des Blogs um XY % in XY Monaten
  • Ausgaben für den Kundensupport reduzieren (durch Bearbeitung von Kundenanliegen über Social Media)

Jetzt sind Sie dran
Wenn Sie eine erfolgreiche Social Media Strategie erstellen möchten, konzentrieren Sie sich auf maximal 3 Ziele. Die Ziele sollten sehr konkret und vor allem messbar sein. Im besten Fall sollen sie die sogenannten SMART-Kriterien erfüllen. Nur wenn Ihre Ziele klar definiert sind, können Sie auch nachvollziehen, ob Sie sie erreichen oder nicht.

Schritt 2: Leistungskennzahlen (KPIs) definieren

Der zweite Schritt auf dem Weg einer erfolgreichen Social Media Strategie besteht darin, die Leistungskennzahlen zu definieren. Anhand dieser Leistungskennzahlen lässt sich der Fortschritt, bzw. der Erfüllungsgrad der Ziele messen.

Beispiel:

Ziel: Bekanntheit steigern
KPI: Anzahl der Follower

Ziel: Umsatzsteigerung durch Social Media
KPI: Anzahl der Bestellungen, die durch die Marketing-Maßnahmen auf Facebook & Co. generiert werden

Ziel: Trafficsteigerung
KPI: Anzahl der Besucher, die von Social Media kommen

Jetzt sind Sie dran
Definieren Sie passende Metriken für die Ziele, die Sie sich für Ihre Social Media Strategie gesetzt haben. Schauen Sie mindestens einmal monatlich nach, wie die Zahlen sich entwickeln und ob sie Ihre Ziele erreichen. 

Schritt 3: Maßnahmen planen

Um die gesetzten Ziele zu erreichen sind diverse Maßnahmen vonnöten. Im dritten Schritt werden diese Maßnahmen geplant. 

Um dies etwas zu veranschaulichen, betrachten wir ein Beispiel: Ein sehr beliebtes Ziel vieler Social Media Strategien ist es, die Bekanntheit des Unternehmens zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, könnten folgende Maßnahmen getroffen werden:

Maßnahme 1: Interessante Inhalte posten, die von den bestehenden Fans “geliked” und geteilt werden. Dadurch werden auch die Freunde der Fans auf das Unternehmen aufmerksam.

Maßnahme 2: Exklusive Rabatte oder Aktionen. Solche „Goodies“ sind einer der Hauptgründe, weshalb User einem Unternehmen auf Social Media folgen. Außerdem werden solche Aktionen gerne von den Usern geteilt, was wiederum dazu beiträgt, neue Fans zu gewinnen und somit die Bekanntheit der Marke zu steigern.

Maßnahme 3: Anzeigen auf Facebook schalten. Man kann relativ einfach für die eigene Facebook-Seite werben und somit ein relevantes Publikum aufbauen. Hier gibt es mehr Infos über die Werbemöglichkeiten auf Facebook

Jetzt sind Sie dran
Welche Maßnahmen würden am besten dazu beitragen, Ihre Ziele zu erreichen? Definieren Sie 2 bis 3 Maßnahmen für jedes Ziel, das Sie sich gesetzt haben. Messen Sie anhand der Metriken aus Schritt 2 welche Maßnahmen Sie Ihrem Ziel näher bringen. Experimentieren Sie mit verschiedenen Maßnahmen, bis Sie herausgefunden haben, was für Ihre Ziele und für Ihr Publikum am besten funktioniert. 

Schritt 4: Die richtigen Inhalte finden

Eng verknüpft mit den Maßnahmen aus Schritt 3 sind die Inhalte, die Sie auf Ihren Social Media Kanälen posten. Eines der wichtigsten Kriterien bei der Auswahl des Inhalts ist dessen Relevanz für Ihre Zielgruppe.

Wenn man eine nachhaltige Social Media Strategie erstellen möchte, muss man den richtigen Inhalt finden. Folgende Fragen helfen dabei festzustellen, was für die eigene Zielgruppe relevant sein könnte und was nicht:

  • Welche Bedürfnisse hat die Zielgruppe?
  • Welchen Herausforderungen oder Problemen muss sich diese Zielgruppe täglich stellen?
  • Wie hilft das Produkt/Dienstleistung, das man anbietet, bei der Lösung dieser Herausforderungen?
  • Welche Hindernisse müssen überbrückt werden, damit man mögliche Kunden überzeugt?
  • Welche Bedenken könnten Kunden haben, bevor Sie sich auf ein Geschäft einlassen?

Nehmen wir als Beispiel ein Haar-Studio. Die Kunden lassen sich hier die Haare schneiden.

Das ist aber nicht ihr Bedürfnis.

Ihr Bedürfnis es schön auszusehen – deshalb lassen sie sich die Haare schneiden. Eine gute Social Media Strategie zielt darauf ab, dieses Bedürfnis der Kunden zu erkennen und zu befriedigen. In dem Konkreten Beispiel könnte das durch Tipps & Tricks für schöne Haare oder Informationen rund um die neusten Trends und Haarstyles erfolgen.

Die Kunden haben aber auch gewisse Bedenken, bevor sie sich die Haare von jemandem schneiden lassen. Sie fragen sich, ob der Friseur gut genug sind. Man könnte sie überzeugen, indem man Fotos von besonders gelungen Haarschnitten auf Facebook hochlädt und zufriedene Kunden in den Fokus stellt.

Jetzt sind Sie dran
Welche Inhalte können Sie posten, um Ihre Ziele zu erreichen und gleichzeitig auf die Bedürfnisse und die Bedenken Ihrer Kunden einzugehen? Versuchen Sie, Zusammenhänge herzustellen. Sie könnten Ihr Ziel „Umsatzsteigerung“ erreichen, indem Sie Inhalte posten, die Sie als Experte in Ihrem Feld etablieren. Dann gibt es nämlich weniger Hindernisse, die überbrückt werden müssen, bevor ein Kunde ein Geschäft mit Ihnen macht.

Schritt 5: Eine Social Media Strategie erstellen, die für SIE am besten funktioniert

Eine Social Media Strategie ist nicht in Stein gemeißelt.

Wenn Sie merken, dass Ihr Plan nicht so richtig aufgehen will und der erwünschte Erfolg ausbleibt, dann müssen Sie etwas ändern. Waren vielleicht die Ziele, die Sie sich gesetzt haben, zu ambitioniert? Haben Sie die richtigen Maßnahmen ergriffen, um Ihre Ziele zu erreichen? Oder sind die Dinge, die Sie auf Facebook & Co. posten, nicht relevant und interessant genug für Ihr Publikum?

Wenn es um Social Media Marketing geht, gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Sie können jederzeit Änderungen vornehmen und so eine Social Media Strategie erstellen, die für Sie und Ihre Zielgruppe am besten funktioniert.

Weiterführende Links:

Social Media KPIs: Die richtigen Kennzahlen finden
Die richtige Content Strategie für Facebook finden
Kostenlose Social Media Monitoring Tools
Der Weg zur nachhaltigen Social Media Strategie

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen? Dann melden Sie sich für meinen Newsletter an.

Geschäftsman” Vektor durch Freepik entwickelt

Trajan Tosev
Folgen auf

Trajan Tosev

Ich unterstütze Menschen und Unternehmen, eine starke Online-Präsenz aufzubauen, damit sie ihren Traum von einem profitablen Business verwirklichen können.
Trajan Tosev
Folgen auf
Share

2 Kommentare zu “Social Media Strategie erstellen, die WIRKLICH funktioniert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>