WordPress Plugins Social Media

WordPress Plugins: So optimieren Sie Ihre Beiträge für Social Media

Share

Überlassen Sie es nicht dem Zufall, wie Facebook & Co. Ihre Blog-Artikel im Newsfeed anzeigen! Mit dieser Anleitung haben Sie in nur wenigen Schritten alle wichtigen Meta-Daten ausgefüllt – auch dann, wenn Sie sich mit HTML nicht auskennen. 

Für viele Blogger und Unternehmen sind die sozialen Medien, neben der Google-Suche, mit die wichtigsten Trafic-Quellen. Facebook, Google+, Twitter – fast alle Social Media Plattformen haben in den letzten Jahren die optische Darstellung der geteilten Links deutlich verbessert. Großes Vorschaubild, prominente Headline, kurzer Textausschnitt – alles Mittel, die den User zum Klicken verleiten sollen. Mit der folgenden Anleitung stellen Sie sicher, dass Sie Facebook & Co. die richtigen Meta-Elemente liefern, um den Beitrag nach Ihren Wünschen im Newsfeed darzustellen.

Wenn Sie Ihren Blog mit WordPress verwalten, sind zwei Plugins alles, was Sie für die Optimierung der Beiträge für Social Media brauchen.

Facebook & Google+: Open Graph Protocol WordPress Plugin

Praktischerweise lassen sich mit dem fast zum Standard gewordenen Plugin WordPress SEO by Yoast auch die Social Media Meta-Daten für Facebook und Google+ in nur wenigen Schritten ausfüllen.

Installieren und aktivieren Sie hierfür das Plugin und öffnen Sie im WordPress den Beitrag, den Sie optimieren wollen. Scrollen Sie nach unten, bis Sie die Erweiterung WordPress SEO by Yoast sehen. Klicken Sie anschließend auf den Tab „Social“.

Folgende Maske erscheint – alles Weitere ist ziemlich selbsterklärend.

WordPress SEO by Yoast - Social Media
WordPress SEO by Yoast – füllen Sie alle Felder aus

Obwohl das Plugin darauf hinweist, dass Sie NUR DANN eine Headline, eine Beschreibung und ein Bild hochladen sollen, wenn diese von den SEO-Metadaten abweichen, es ist trotzdem empfehlenswert, alle Informationen an dieser Stelle erneut auszufüllen und ein für die sozialen Medien optimiertes Bild hochzuladen. Hier hat sich bei mir eine Größe von 600 x 315 px und PNG-Format als am besten bewiesen.

So sieht das Ergebnis bei Facebook und Google+ aus:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

So überprüfen Sie, welche Meta-Daten Facebook und Google+ auslesen

Wenn Sie im Voraus prüfen wollen, wie Facebook und Google+ Ihren Beitrag im Newsfeed darstellen werden, nutzen Sie das Tool Open Graph Object Debugger. 

Twitter Cards WordPress Plugin

Auch Twitter bietet seit Anfang 2014 Webseite-Betreibern die Möglichkeit an, das Aussehen ihrer Tweets selbst zu bestimmen.

Zunächst installieren und aktivieren wir das WordPress Plugin JM Twitter Cards. Danach gehen wir in die Einstellungen des Plugins, wo Sie Ihren Twitter-Account mit dem Plugin verknüpfen und festlegen können, welche Art von Twitter Card Sie nutzen möchten.

WordPress Plugin JM Twitter Cards
Die Haupteinstellungen des Plugins

Öffnen Sie danach den Artikel, den Sie für Twitter optimieren möchten und scrollen Sie nach unten, bis Sie die Eingabemaske des Twitter Cards-Plugins sehen.

WordPress Plugin JM Twitter Cards
Laden Sie hier ein Bild hoch

Da wir in den Haupteinstellungen die Verwendung des Open Graph Protokolls zugelassen haben, werden Überschrift und Textausschnitt für Twitter aus dem WordPress SEO by Yoast übernommen. Sie sollten aber auf jeden Fall ein Bild festlegen. 

Außerdem können Sie den gewünschten Card-Typ auswählen. 

Speichern Sie anschließend die Änderungen des Beitrags.

ACHTUNG: Der nächste Schritt ist nur dann notwendig, wenn Sie Twitter Cards zum ersten Mal verwenden. Sie müssen nämlich Ihre Domain erst einmal von Twitter auf eine Whitelist setzen lassen. Klicken Sie hierzu auf „Validator“ innerhalb des JM Twitter Card-Plugins oder klicken Sie einfach hier, um zum Twitter Card Validator zu gelangen.

Geben Sie die URL des Artikels, den Sie soeben optimiert haben, ein. Sie sehen jetzt rechts die Vorschau Ihrer URL.

Twitter Cards Validator
Ihre Domain muss erst einmal auf die Whitelist gesetzt werden

Anstatt der grünen Hinweisbox, die bei mir unter der URL erscheint, sollte bei Ihnen die Aufforderung zum Validieren Ihrer Domain erscheinen. Das geht ziemlich schnell und unkompliziert vonstatten und Ihre erste Twitter Card sollte innerhalb weniger Minuten einsatzbereit sein.

Anmerkung zu Twitter Cards

Obwohl das Einrichten von Twitter Cards relativ einfach ist, ist der konkrete Mehrwert derzeit noch nicht geklärt. Man würde erwarten, dass die eingepflegten Daten jetzt in der Timeline von Twitter erscheinen – aber Pustekuchen. Wer nur die URL des optimierten Artikels twittert, wird weiterhin nur einen ganz einfachen, stinknormalen Tweet sehen – keinen Anriss des Artikels in der Timeline. Die Twitter Card wird erst dann angezeigt, wenn man auf „Kurzfassung anzeigen“ klickt.

Twitter
Erst nach dem Klick auf “Kurzfassung anzeigen” wird die Twitter Card angezeigt
Die vollständige Twitter Card
Die vollständige Twitter Card

Warum Twitter das derzeit so handhabt, ist mir rätselhaft.

 Allerdings sollten Sie die Twitter Cards trotzdem einrichten, denn wenn es um Veränderungen und Optimierungen geht, ist Twitter der Vorreiter unter den sozialen Netzwerken.

Hauptbild: Freepik

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, melden Sie sich für meinen Newsletter an.

Trajan Tosev
Folgen auf

Trajan Tosev

Ich unterstütze Menschen und Unternehmen, eine starke Online-Präsenz aufzubauen, damit sie ihren Traum von einem profitablen Business verwirklichen können.
Trajan Tosev
Folgen auf
Share

10 Kommentare zu “WordPress Plugins: So optimieren Sie Ihre Beiträge für Social Media

  1. Ja, das Thema Social Media Einbindung ist komplexer geworden als noch zu Zeiten, wo’s nur den Like-Button gab :-)

    Ich versuch ja immer, die Anzahl an Plugins möglichst niedrig zu halten – deshalb bevorzuge ich Easy Social Share Buttons. Kostet zwar ein paar Dollar, tut aber all das im Artikel beschriebene und noch viel mehr: http://datadirt.net/essb/

    Das in Kombination mit wpseo (oder Yoast) ist ein Schweizer Blog Social Taschenmesser :-)

    1. ich nutze auch seit paar Wochen das ESSB Plugin – ja kostet paar Euros ist aber sehr umfangreich und habe gestern entdeckt , dass man auch Twitter Cards einstellen kann. Ein wirklich tolles Plugin was viele Plugins ein einem vereint. Wie du schon sagst mit Yoast ein Social Taschenmesser ;-)

  2. nutze das SEO Plugin von Yoast. bin eigentlich für wenige Plugins im Blog. Braucht man wirklich für die Twitter Cards das JM Plugin. Reichen da nicht die Einstellungen in Yoast?

    1. Hallo Holger, weniger Plugins ist natürlich erstrebenswert :-) Die Twitter Cards sind aus meiner Sicht nicht dringend notwendig, kommt eben darauf an, wie oft Ihre Links von anderen Usern bei Twitter geteilt werden. Wenn Sie meinen, dass es sich für Sie nicht lohnt, dann haben Sie ein Plugin gesparrt :)

  3. Hallo,

    mich würde noch interessieren, ob ich jeden Artikel der Website über Twitter validieren lassen muß oder ob es jetzt automatisch funktioniert. Zur Erklärung: Ich nutze Tweetily, was automatisch Blogtexte im Stundentakt postet. Werden diese dann nach Installation von JM Twitter Cards automatisch als Card geposted oder muß ich jeden Link zunächst validieren?

    Ich freu mich über Feedback!

    Danke Marlene

    1. Hallo Marlene,

      vielen Dank für dein Feedback und deine Frage. Ich glaube, man muss das Validieren nur einmal durchmachen, danach sollte das automatisch passieren. Ganz sicher bin ich mir allerdings nicht. Ich würde deswegen sagen: einfach ausprobieren! Wenn du magst, lass mich wissen was du herausgefunden hast.

      Danke dir und LG,
      Trajan

Hinterlasse einen Kommentar zu Eddy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>